Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

 
Links
  Simone in Mexico
  Chantal in Argentinien
  Celestina in Argentinien
  Meine Fotos
  Tanja in Bolivien
  Adriana in Chile
  Patricia in Bolivien


Webnews



http://myblog.de/norinamueller

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Reise nach La Paz und bald ist Weihnachten!

Nun haben die Ferien angefangen. Leider sind die Ferien hier unheimlich lange (bis Anfangs Februar).Ich konnte aber schon wieder reisen: nach La Paz.  Geplant war, dass ich eine Woche bleiben werde (20- 27 November). Das heisst, dass wir zwei Tage die AFS- Reise gehabt hätten (zur ’’Isla del Sol’’, also die Tage Donnerstag und Freitag) und dass ich danach noch einige Tage in La Paz gehabt hätte um einige Museen und die Umgebung anzuschauen. Leider mussten wir alle Sonntags zurück reisen, weil die politische Situation in Bolivien sehr gefährlich ist im Moment.
Also nun mal von Anfang an:
Dienstagabend fuhren die meisten des Comité Santa Cruz mit dem Bus nach La Paz. Das war eine 18 stündiger Fahrt. Der grösste Teil der Fahrt konnten wir aber zum Glück schlafen. Mittwochmorgens kamen wir auf den ’’El Alto’’. Die Gegend vor La Paz. Da tranken wir dann erst mal einen Matetee um die Höhe besser zu vertragen (ca. 4100 M.ü.M).
Mittags kamen wir dann endlich in La Paz an. Alle ganz benommen von der Reise und von der unglaublich riesigen Stadt machten wir zuerst mal eine Pause. Meine Cousinen sollten mich eigentlich abholen, aber es gab wieder Demonstrationen und das Ganze Zentrum war blockiert und so fuhren weder Busse noch Taxis.
Den Mittwochnachmittag verbrachte ich dann in der Wohnung der Tante und den Cousinen, denn alle mussten arbeiten.
Morgens um 7 Uhr mussten sich alle im AFS- Büro treffen um von da aus mit dem Bus nach Copacabana fahren. Fast alle Austauschschüler von ganz Bolivien waren gekommen und deswegen waren wir ca. 60 Personen.
Nach drei stündiger Fahrt kamen wir dann endlich in Copacabana an und verliessen das Festland. Nun verbrachten wir viel Zeit auf dem Titicacasee der höchstgelegene schiffbare See der Erde (8030km2).Nach zwei Stunden erblickten wir dann endlich die ’’Isla del Sol’’. Obwohl wir alle schon müde von der langen Reise waren gingen wir zuerst noch zu den ’’Ruinen des Palacio Pilcocayna’’ auf der anderen Seite der Insel. Als wir bei den Ruinen ankamen warteten da schon einige Frauen und Kinder mit ihren selbst gestrickten Schälen, Kappen und Decken. Anfangs kamen wir gar nicht richtig dazu uns umzusehen, denn diese Frauen und Kinder waren sehr aufdringlich… Ich bekam dann von einem kleinen Mädchen eine Privatführung und sie zeigte mir auch noch einen Ort mit Süsswasser. Das Wasser soll scheinbar bei Kopf- und Fussschmerzen helfen. Nach einer stündigen Fahrt waren wir dann im Südosten der Insel bei der Ortschaft ’’Yumani’’ wo wir dann auch übernachteten. Zuerst mussten wir dann aber noch die Inkatreppe hochlaufen. Aber die Anstrengungen hatten sich gelohnt! Der Ausblick da oben war einfach wunderschön! Der See war tiefblau! Wunderschön.
Nach einer kalten Nacht machten wir uns morgens auf zu der ’’Isla de la Luna’’ um wieder einige Ruinen des ’’Tempels der Sonnenjungfrauen’’ anzuschauen. Nach einer kurzen Information zu den Resten der Gebäude wurde dann erst mal ein Fotoshooting gemacht.
Danach bekamen wir etwas zu essen. Also das heisst: unsere Führer breiteten eine Decke auf dem Boden aus und verteilten Mais und Kartoffeln mit Coca Cola.
Einige der Austauschüler konnten es nicht lassen und gingen nach dem Essen noch baden! Also nur das ihr eines wisst: der See liegt so auf 3800 Metern und das Wasser hatte so ne Temparatur von etwa 10 Grad!
Leider ging es danach schon wieder zurück nach La Paz. Aber es war eine wunderschöne Reise und es ist einfach unglaublich dieser Titicacasee! Bis zum Schluss nannten wir den See nur noch das Bolivianische Meer.
Freitagabends waren wir dann wieder in La Paz und genossen eine warme DuscheJ Später ging ich mit meiner Cousine Xime an einen Volleyballmatch.
Samstags schlief ich dann erstmal wieder aus. Nachmittags gingen wir einige Sachen für die Schweiz einkaufenJ Und später besuchten wir noch ein Instrumentenmuseum. War sehr interessant und ich konnte mich eigentlich selber gar nicht verstehen, dass ich freiwillig in ein Museum gingJ
Sonntagmorgens rief mich dann Lea (die andere Schweizerin aus Ilanz) an. Sie sagte mir, dass es Teile von Sucre in Brand stehen sollen und dass es drei Tote gegeben haben solle! Und dass die Austauschschüler die in Sucre wohnten nicht mehr nach Hause dürften! Ich fiel also fast von meinem Bett und rief sofort meinen Gastvater an um zu fragen was das Beste sei, ob ich nach Hause kommen soll oder ob ich in La Paz bleiben kann. Er war dann der Meinung, dass es zu gefährlich und dass ich sofort nach Hause kommen soll. Also sass ich dann Sonntagnachmittags schon im Bus nach Santa Cruz. Am 26.11.07 war ich dann leider schon wieder zurück und hatte nicht wirklich viel von La Paz gesehen. Doch meine Sicherheit war mir einfach wichtiger und vielleicht kann ich nochmals zurück um meine Museumtour fertig zu machenJ
Als ich dann in Santa Cruz ankam las ich zuerst mal Zeitung und schaute im Fernseher was in diesem Land vor sich ging. Die Bilder die ich im Fernseher sah waren einschüchternd… Häuser die in Brand standen. Militär die in der Gegend umher schossen. Verletzte… Nun gibt es im ganzen Land immer wieder Demonstrationen und Streike.
Das einzige was ich jetzt machen kann ist warten und hoffen, dass es zu keinem Bürgerkrieg kommt. Denn wenn das passiert sitzen wir schnell im Flugzeug zurück in die Schweiz…
Erklärungen zur politischen Situation in Bolivien:
Seid nun fast zwei Jahren hat Bolivien den neuen Präsidenten Evo Morales. Er stellt sich ganz auf die Seite der ’’Ureinwohner’’ Boliviens. Er ist der Meinung, dass alle Menschen gleichviel haben sollten und das verärgert die reichen Leute Boliviens, denn diese müssen jetzt Geld für die armen Leute zahlen.
Zudem ist der Streit wegen dem Regierungssitz Boliviens der jetzt in La Paz ist. Einige Leute sind aber der Meinung, dass der Regierungssitz in die Hauptstadt Boliviens also in Sucre sein sollte. Das Land ist nun in zwei Parteien aufgeteilt, denn SC- Sucre- Pando- Beni und noch eine Departemientos wollen Autonomie und sind gegen den Praesidenten. Und dann die kaelteren Gebiete von Bolivien also La Paz- Potosi- Oruro (Collas) die fuer Evo Morales sind.
Im Moment sind in Santa Cruz 600 Leute in den Hungerstreik eingetreten und es gibt immer wieder Demonstrationen! Alle reden nun vom 15. Dezember, dass an diesem Datum irgend eine Entscheidung getroffen wird! Aber viele Leute haben nun Ansgt, dass es zu einem Buergerkrieg kommen koennte, denn der Praesident hat nun 6300 Polizisten nach SC geschickt!
Ach ja: also wir sind hier alle schon voll in den Weihnachtsvorbereitungen! Das ganze Haus ist geschmueckt und draussen haengen jenste Lichterketten. Den Weihnachtsbaum haben wir auch schon aufgestellt. Aber bei 30 Grad kommt bei mir irgendwie einfach noch keine Weihnachtsstimmung auf und darum habe ich vor einigen Tagen Guetzli gebackenJ
Ja das war wieder mal das Neuste...
Ich schicke euch gaaanz viel Sonne und ich hoffe ihr geniesst euere Vorweihnachtszeit…
Liebe Grüsse aus Santa Cruz
Norina

13.12.07 19:18
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung