Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

 
Links
  Simone in Mexico
  Chantal in Argentinien
  Celestina in Argentinien
  Meine Fotos
  Tanja in Bolivien
  Adriana in Chile
  Patricia in Bolivien


Webnews



http://myblog.de/norinamueller

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
``…**##…..£££…==???!!4 Juni…???!!!££…***##==……``

So. Ich dachte nun wird es endlich wieder mal Zeit für das letzte Massenmail. Das vorherige liegt nun schon zwei Monate zurück…
Nun weiss ich endlich wann ich wieder nach Hause komme. Am 5 Juni…Ich schaue dem Ganzen mit gemischten Gefühlen entgegen. Aber das ist normal. Ich freue mich total, dann endlich nach 11 Monaten euch alle endlich wieder zu sehen!
Die Zeit vergeht wie im Flug! Erst vor kurzer Zeit habe ich mit meinen Freundinnen darüber geredet, dass es nur noch drei Monate geht und nun geht es einfach nur noch einen Monat!! Unglaublich!
Also im Februar: kamen Carlos und Gabriela nach Santa Cruz! Sie machten eine Reise durch Teile Südamerikas und da die Mutter von Carlos in Santa Cruz wohnt kamen sie hier hin! Ich habe mich total gefreut! Es war für mich noch speziell, dass jemand aus der Schweiz hier war! Einen Sonntag gingen wir alle zusammen, also auch alle Geschwister von Carlos, in den Park Güembe. Das ist eine riesen Anlage mit einem See wo man Kanu fahren kann, einem Schmetterlingshaus, verschiedenen Pools und man konnte sogar reiten! Hat mich total gefreut, als ich nach so langer Zeit endlich wieder mal auf einem Pferd sassJ
Ich glaube so ca. zwei Wochen waren sie hier und dann reisten sie weiter nach Brasilien.
Bei mir ging unterdessen das Leben hier wieder weiter. Ich konnte das erste Mal an eine Babyshower gehen. Das machen die Leute hier, bevor ein Kind zur Welt kommt. Das ist einfach ein Nachmittag oder Abend und man sitzt dann zusammen und erzählt einander ein bisschen wie es war als man schwanger war. Ich fühlte mich dann irgendwie ein bisschen fehlt am Platz, weil ich zum Glück noch keine Mutter binJ Aber es war trotzdem schön. Der Garten war mit blauen Tüchern geschmückt, weil es ein Junge werden wird. Die werdende Mutter bekam dann lauter Geschenke für sie und das Baby.
Übrigens: das Kind ist vor zwei Wochen auf die Welt gekommen und es ist ein Junge namens Santiago.
Ja und dann am 19. März war der Tag des Vaters. In den bolivianischen Schulen wird einfach alles gefeiert, was man feiern kann. Tag des Vaters, der Mutter, des Kindes, des Meeres… ALLES!
Der Abend verlief aber echt gut und wir hatten alle unseren Spass. Meine Klasse war für das Essen zuständig und somit machten ich und meine Freundinnen noch Schokolade, ein kleines Geschenk für die Väter. Es gab dann eine riesen Show, wo getanzt, gesungen und Instrumente gespielt wurden. Auch mein Gastvater nahm sich die Zeit und kam zu meiner Schule. Das hat mich unglaublich gefreut!
Ach ja ich bin nun nicht mehr die einzige Austauschschülerin in meiner Schule. Steffen ist aus Deutschland. Er ist auch mit mir angekommen, aber ihm gefiel seine Schule überhaupt nicht. Und da ich die ganze Zeit von meiner Schule geschwärmt habe, ist er nun in meiner Klasse. Anfangs war es ein bisschen Gewöhnungsbedürftig, aber jetzt find ich es total ok…
Ja und dann kamen auch schon die Ostern! Eine der Neunen von AFS namens Katharina lud mich ein, um mit ihr und ihren Eltern an einen Ort in der Nähe von SC zu fahren. Der Ort heisst Las Lagunas. Es hatte einen riesen Pool und neben den Cabanas (kleine Häuser), wo wir wohnten einen See. Echt schön! Wirklich viel haben wir nicht gemacht. Wir verbrachten die vier Tage schmorend am PoolJ Es war total heiss! Immer so um die 35 Grad! Abends gab es teilweise Partys oder Karaoke.
Das Ganze kam mir nicht wie Ostern vor. Als ich dann am Sonntagabend nach Hause kam erzählten mir meine Brüder, dass sie schon Ostereier versteckt hätten und so, aber das hatte ich nun leider verpasst.
Ich habe es aber genossen diese Kurzferien. Für mich war es auch noch speziell mit einer anderen Austauschschülerin wegzugehen. Also einfach mehr zu sehen, dass sie sich auch noch nicht ausdrücken kann und das hat mich dann natürlich total an meinen Anfang erinnert. Ich meine das war teilweise so doof, wenn alle lachten und ich hatte einfach keine Ahnung wieso. Und so ging es eben Kathi nun auch!
Ah und nun nehme ich nochmals Spaniscklassen. Zwei mal in der Woche mit einer Deutschen die ich hier kennen gelernt habe. Ich wollte das machen, weil ich einfach der Meinung bin, dass ich immer noch Schwierigkeiten habe in der Vergangenheit zu sprechen, oder im Algemeinen zu schreiben.
Salar de Uyuni
Wow! Das war eine wunderschöne Reise!  Am 27 April ging es los. Mit dem Bus bis nach Cochabamba. Leider gab es Streike und somit verbrachten den ganzen Montag auf dem Terminal de Buses. Abends um 20.00 Uhr wurde die Sperre endlich aufgelöst und die Reise konnte weiter nach Oruro gehen. Mitten in der Nacht kamen wir an und wechselten nur schnell den Bus, denn die anderen AFS- ler waren schon seit einer Weile weitergereist nach Uyuni.
Dienstagmorgen früh kamen wir endlich an und trafen den Rest der Gruppe. Alle AustauschschülerInnen aus ganz Bolivien. So um die 90 Personen. Und dann ging die Reise los. Erstmal besuchten wir das ’’Cementerio de Tren’’ (Zugfriedhof). Da hatten wir Zeit einige Fotos zu knipsen und dann ging es auch schon weiter. Wir waren in 6- er Gruppen eingeteilt und alle hatten einen eigenen Jeep.
Nach einer Weile fahren kamen wir endlich auf den Salar.  Noch ein paar Daten dazu: Der Salar de Uyuni ist einer der grössten Salzseen der Welt! (160 km lang und 135 km breit) An einigen Orten ist das Salz bis zu 12 Meter tief! Im Dezember bis Februar ist Regenzeit und somit ist der Salar mit Wasser überschwemmt.
Der Salar ist einfach unglaublich! Überall weiss! Weit weg sah man einige Berge… Wir hatten da auch wieder Zeit Fotos zu machen und dann besuchten wir noch das Hotel Playa Blanca. Das Hotel ist alles aus Salz! Stühle, Tische, Betten sogar die Uhr!
In der Mitte des Tages kamen wir an der ’’Isla Pescada’’ an. Den Namen Fischinsel verdankt sie ihrer Form, die an einen Fisch erinnert.
Da gab es das Mittagessen und wir hatten Zeit, auf eigene Fuss, die Insel zu erkundigen. Da gab es Kaktusse die bis zu drei Mal meine Körperlänge hatten!
Danach machten wir uns auf den Weg zu einem kleinen Dörfchen namens San Juan, wo wir auch die Nacht verbrachten!
Am nächsten Morgen kamen wir in die Nähe der Chilenischen Grenze, wo sich der Vulkan ’’Ollague’’ befindet. Wir machten einen Rast auf uralter Lava und von da aus sah man auch von weitem der Rauch der aus dem Vulkan raus kam…
Später besuchten wir einen wunderschönen See. Das Wasser war schön blau und im Wasser badeten sich Flamingos.
Nach einer langen Fahrt durch verschiedene Gebiete kamen wir auf eine riesen Fläche die mir Wüstenhaft erschien. Auf einmal tauchte der berühmte ’’Arbol de Piedra’’ (Baum aus Stein) auf. Da mussten natürlich auch wieder Fotos gemacht werden, aber es war sooo kalt!
Somit ging es dann auch schon dem Ende des Tages entgegen.  Vor dem Eintritt in den Parque Nacional sahen wir noch die Laguna Colorada! An einigen Stellen war das Wir hatten so -20 Grad! Leider ging es mit genau der Abend total schlecht. Ich hatte unheimliche Kopfschmerzen und musste erbrechen…
Donnerstag um 5 Uhr ging es dann auch schon weiter zu den Geysiren. Es roch ziemlich hässlich. In Löchern blubberte es vor sich hin und Rauch kam raus.
Weiter ging es zu den ’’Aqua Termales’’. Das war auch wieder ein See, nur mit dem Unterschied, dass man da baden konnte! Das Wasser war richtig war. Da ich leider immer noch nicht ganz gesund war ging ich nicht baden…
Auf dem Rückweg Richtung Uyuni kamen wir noch an der ’’Laguna Celeste’’ vorbei. So schön die Farbe! Aber wir hielten uns nicht lange da auf, denn es war sehr kalt!
Ja und dann abends kamen wir wieder in Uyuni an. Es gab noch eine kleine Orientation für die Neuankömmlinge und dann nahmen wir auch schon den Heimweg in Angriff.
In Oruro wurde einer meiner Freundinnen noch ihr Rucksack geklaut, aber sonst kamen wir Samstag Morgenfrüh wieder gut in Santa Cruz an… Alle waren froh, endlich wieder zuhause zu seinJ
Ja das war’s wieder mal.  Jetzt geniesse ich meinen letzten Monat hier noch und dann sehen wir uns ja schon bald wieder! Ich wollte euch noch sagen:
Vielen Dank an alle die mir immer wieder Mails geschickt haben! Ich habe mich immer sehr gefreut etwas aus der Schweiz zu hören…
Besos  y Saludos de Santa Cruz
Nina
7.5.08 18:34





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung